WUB fordert: Schiffsanleger an der neuen Niendorfer Seebrücke

Im Rahmen einer Zielvereinbarung haben sich die Teilnehmer der Teilfraktion „Tourismus“ der WUB, Anja Meints, Nils Hopp, Klemens Kißmann, Andreas Müller, Stephan Muuss und Christian von Oven für den bei der Niendorfer Seebrücke vorgesehenen Schiffsanleger ausgesprochen. Dieser sollte sofort bei der anstehenden Ausführungsplanung der Seebrücke berücksichtigt werden.

Durch die Zusage des Landes zur Förderung des Neubaus der Niendorfer Seebrücke von bis zu 936.000 Euro sind die für den Schiffsanleger kalkulierten Baukosten von 250.000 Euro für die Gemeinde Timmendorfer Strand gut zu verkraften.

Zuletzt ist ein deutlich gestiegenes Interesse von Schiffseignern zu beobachten gewesen, die Seebrücke in Niendorf anzufahren. Zu einer weiteren Belebung des Niendorfer Zentrums erscheint der Teilfraktion der WUB dies eine gute Möglichkeit, auch um den Fahrgästen von Ausflugsschiffen, bspw. aus Travemünde und Boltenhagen die Gelegenheit zu bieten, Niendorf kennen zu lernen und den Niendorfer Gästen, um die Lübecker Bucht zu erkunden.

Deshalb sollte diese Chance unbedingt genutzt werden, da diese Investition eine ideale Ergänzung und eine gute Kapitalanlage in die touristische Infrastruktur Niendorfs ist. Sie rundet die von der WUB unterstützten und bereits im Haushalt 2013 geplanten und durchfinanzierten Maßnahmen für Niendorf ab:

·      Baubeginn der Seebrücke Niendorf

·      Fertigstellung Niendorfer Balkon

·      Schwimmbadcafé

·      Fußläufige Verbindung an der Küste zwischen Niendorf und Travemünde

·      Verkehrsberuhigung Zentrum Niendorf, 1. Bauabschnitt

·      Ausbau Parkplatz Sydowstraße, 1. Bauabschnitt mit Vollversorger